BGH: Geldentschädigung bei Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts, I ZR 151/56 - Herrenreiter

BGB § 847; KunstUrhG § 22; GG Artikel 1, GG Artikel 2

Nachdem durch Art. 1, 2 GG das Recht zur freien Selbstbestimmung der Persönlichkeit als ein Grundwert der Rechtsordnung anerkannt ist, ist es gerechtfertigt, in analoger Anwendung des § 847 BGB auch dem durch die unbefugte Veröffentlichung seines Bildes Verletzten wegen eines hierdurch hervorgerufenen, nicht vermögensrechtlichen Schadens eine billige Entschädigung in Geld zu gewähren. - (Stichwort: „Herrenreiter").

BGH, Urteil vom 14.02.1958, I ZR 151/56 - Herrenreiter, NJW 1958, 827.

Ähnliche Beiträge

Termin vereinbaren