Presseberichte, welche lediglich einen Verdacht zum Gegenstand haben, sind grundsätzlich zulässig. Sie müssen jedoch besonderen Anforderungen genügen. Werden diese bei der Verdachtsberichterstattung nicht beachtet, ist die Berichterstattung insgesamt unzulässig und es können vom Betroffenen Unterlassung und ggf. weitere presserechtliche Ansprüche geltend gemacht werden werden. 

böhm anwaltskanzlei

Checkliste Verdachtsberichterstattung

Eine Verdachtsberichterstattung muss die folgenden Punkte berücksichtigen. Fehlt auch nur eines der genannten Merkmale, ist die Berichterstattung rechtswidrig und unzulässig.
[x] erledigt

[  ] 1. Vorgang von einigem Gewicht als Gegenstand der Berichterstattung. Die Angelegenheit muss die Öffentlichkeit berühren.

[  ] 2. Mindestbestand an Beweistatsachen müssen vorliegen. 

[  ] 3. Schilderung als bloßer Verdacht

[  ] 4. Mitteilung von entlastenden Umständen

© böhm anwaltskanzlei Berlin, T +49 30 39885386-0, E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.