Die nachfolgende Checkliste gibt einen Überblick über die Vorausetzungen einer wirksamen Einwilligung eines Betroffenen in eine Datenverarbeitung nach § 4a BDSG. Sofern die einzelnen Voraussetzungen vorliegen, hat der Betroffene wirksam in eine Datenverabeitung eingewilligt. Seine Daten können somit von der datenerhebenden Stelle verwendet werden.

böhm anwaltskanzlei

Checkliste Datenschutz-Einwilligung

Eine wirksame Einwilligung in die Datenverarbeitung muss sämtliche der folgenden Voraussetzungen erfüllen:
[x] erledigt

Datenschutzrecht

[  ] 1. Urteils- und Einsichtsfähigkeit des Betroffenen?

[  ] 2. Vorherige Einwilligung: Lag die Einwilligung vor der Erhebung, Nutzung oder Verarbeitung der Daten vor?

[  ] 3. Bestimmtheit und Information: Wird der Betroffene ausreichend über Art und Umfang der Datenverarbeitung informiert? Weiß der Betroffene, worauf sich seine Einwilligung bezieht und welche Konsequenzen diese hat?

[  ] 4. Freiwilligkeit / keine unzulässige Kopplung: Liegt eine freiwillige Entscheidung des Betroffenen vor? Sind ggf. alternative Leistungen auch ohne Einwilligung in eine Datenverarbeitung erhältlich?

[  ] 5. Schriftform, also eigenhändige Namensunterschrift gem. § 126 BGB (ausnahmsweise andere angemessene Form möglich).

[  ] 6. Kein Widerruf.

© böhm anwaltskanzlei Berlin, T +49 30 39885386-0, E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.