Termine

Gesamtkosten 0,00 EUR

Login

Steuerverfahren und Steuerstreit

Bei einem Einspruch gegen den Steuerbescheid ist das Finanzamt verpflichtet, die gesamte Steuerveranlagung neu aufzurollen. Dabei ist es möglich, dass der Finanzbeamte feststellt, dass Vergünstigungen zu Unrecht gewährt wurden und der Steuerpflichtige mehr Steuern zahlen müsste, als bereits festgesetzt. Der Steuerbescheid kann dann zum Nachteil des Steuerpflichtigen abgeändert werden. Man spricht dabei von einer "Verböserung".

Mehr zur Verböserung >

Der Einspruch beim Finanzamt ist als solcher kostenlos. Für das Einspruchsverfahren fallen damit keine behördlichen Gebühren an. Wird ein Steuerberater oder Rechtsanwalt tätig, zahlt der Steuerpflichtige dessen Honorar.

Einzelheiten zu den Kosten >

Ein Einspruch ist verspätet, wenn er nach Ablauf der einmonatigen Einspruchsfrist des § 355 Abs. 1 AO beim Finanzamt eingeht. Er wird dann grundsätzlich als unzulässig verworfen. Diese Folge kann bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen durch einen Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand gem. § 110 AO vermieden werden. Der Wiedereinsetzungsantrag ist zusammen mit dem verspäteten Einspruch zu stellen.

Mdehr zur Wiedereinsetzung >

Aussetzung der Vollziehung (AdV)Der Einspruch beim Finanzamt hat keine aufschiebende Wirkung, § 361 Abs. 1 S. 1 AO. Das bedeutet, dass der Steuerpflichtige trotz seines Einspruches gegen den fehlerhaften Steuerbescheid beim zuständigen Finanzamt verpflichtet ist, die vom Finanzamt festgesetzte Steuerschuld zu begleichen. Kommt der Steuerschuldner dieser Zahlungsverpflichtung nicht innerhalb der vom Finanzamt gesetzten Frist nach, muss er mit der Festsetzung von  Säumniszuschlägen rechnen. Außerdem droht die Zwangsvollstreckung durch das Finanzamt. Abhilfe dagegen kann ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (AdV) schaffen.

AdV FA im Detail >

Voraussetzung einer Aussetzung der Vollziehung (AdV) durch das Finanzamt ist gem. § 361 Abs. 2 S. 2 Var. 1 AO u.a. ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des angefochtenen Verwaltungsakts. 

Mehr zu ernstlichen Zweifeln >

Ihr Termin