Trends Wirtschaftsrecht, Medienrecht, Steuerrecht

WikiLeaks und journalistische Sorgfaltspflicht

Spätestens mit der Veröffentlichung eines Videos auf dem zwei Reuters-Mitarbeiter aus einem US-amerikanischen "Apache"-Helikopter erschossen werden (www.spiegel.de), gelangte die Internetplattform WikiLeaks zu Bekanntheit. Dabei war es nicht die einzige Veröffentlichung der Internetplattform, die für Aufsehen gesorgt hat. Nach der Pleite der isländischen „Kaupthing-Bank“ hat WikiLeaks ein zugespieltes internes Dokument der Bank veröffentlicht, aus welchem hervorgeht, dass die Bank kurz vor ihrer Pleite von ihren Eignern u.a. durch Abschreibung großer Schuldsummen geplündert worden ist. Letzte Woche hat schließlich die Tagesschau über ein von WikiLeaks veröffentlichtes internes Papier der CIA berichtet, welches eine geheime, auf die Bundesrepublik zugeschnittene PR-Strategie betreffend dem Afghanistan-Einsatz offenbart. Ohne Frage, alles Berichterstattungen von hohem öffentlichen Interesse. Für Medienschaffende stellt sich damit die Frage des Umgangs von WikiLeaks als Quelle.

Markenschutz für Vizekusen

Neben vielen anderen hat Welt Online heute berichtet, dass sich der Verein Bayer Leverkusen den Begriff "Vizekusen" rechtlich hat schützen lassen. Ein durchaus geschickter Schachzug, mit dem verhindert werden soll, dass von "anderen Schindluder damit getrieben wird", wie Bayer-Mediendirektor Meinolf Sprink verkündet.

Auch 2009 wieder Coach und Juror für Existenzgründer

Im Rahmen des Businessplan-Wettbewerbs Berlin Brandenburg ist Rechtsanwalt Böhm auch im Jahr 2009 wieder ehrenamtlich als Coach und Juror tätig.

Mandatsakte sicher online einsehen

WebAkte

Wir bieten unseren Mandanten mit der WebAkte die Möglichkeit, die von uns geführten Mandatsakten online einzusehen. Der Zugang erfolgt über eine spezielle kennwortgeschützte und verschlüsselte Verbindung.

Termin vereinbaren