Termine

Gesamtkosten 0,00 EUR

Login

Gliederung

A. Grundlagen

Siehe auch: Unlauterer Wettbewerb

I. Entwicklung des Wettbewerbsrechts   

1.     UWG 1896           

2.     UWG 1909           

3.     UWG 2004

4.     UWG 2008 / UGP-RL

5.     UWG 2015

II. Einfluss europäischen Rechts  

III. Schutzzwecktrias, § 1 UWG

IV. Definitionen, § 2 UWG    

1.     Übersicht  

2.     Geschäftliche Handlung

a.     Allgemeines   

b.     Verhalten einer Person          

c.      Unternehmensbezug  

d.     Zeitpunkt        

e.     Marktbezug    

f.      Objektiver Zusammenhang mit Vertrag   

3.     Marktteilnehmer    

4.     Mitbewerber         

a.     Übersicht       

b.     sachlicher Markt         

c.      räumlicher Markt        

d.     zeitlicher Markt           

5.     Nachricht

6.     Verhaltenskodex   

7.     Unternehmer        

8.     Unternehmerische Sorgfalt           

9.     Wesentliche Beeinflussung …      

10.  Geschäftliche Entscheidung         

11.  Verbraucher          

V. Verbraucherleitbild

VI. Konkurrenzen

1.     UWG und Immaterialgüterrecht

2.     UWG und GWB    

3.     UWG und BGB     

B. Unlautere Handlungen

I. Generalklauseln, § 3 UWG

1.     Allgemeine Generalklausel § 3 Abs. 1

a.     Struktur und Funktionen

b.     Tatbestand

c.      Konkretisierung

d.     Rechtsfolgen

Siehe auch: BagatellklauselAuffangtatbestand.

2.     Verbrauchergeneralklausel § 3 Abs. 2

a.     Struktur und Funktionen

b.     Tatbestand

c.      Auffangtatbestand

d.     Anwendungsfälle

Siehe auch: Auffangtatbestand

II. Mitbewerberschutz, § 4 UWG

1.     Herabsetzung und Verunglimpfung, § 4 Nr. 1 UWG

a.     Herabsetzen und Verunglimpfen

b.     Tatsachen

c.      Meinungen

2.     Anschwärzen von Mitbewerbern, § 4 Nr. 2 UWG

a.     Tatsachen

b.     Unwahrheit

c.      Geschäfts- oder Kreditschädigung

3.     Lauterkeitsrechtlicher Nachahmungsschutz, § 4 Nr. 3 UWG

a.     Arbeits- oder Leistungsergebnis

b.     Wettbewerblicher Eigenart

c.      Nachahmung anbieten

d.     Besondere wettbewerbliche Umstände

aa. Herkunftstäuschung, § 4 Nr. 3 lit. a. UWG

bb. Ausnutzung oder Beeinträchtigung der Wertschätzung, § 4 Nr. 3 lit. b. UWG

cc. Unredliche Kenntniserlangung, § 4 Nr. 3 lit. c. UWG

dd. Andere Fallgruppen

4.     Gezielte Behinderung, § 4 Nr. 4 UWG

a.     Übersicht

b.     Absatz- und Bezugsstörung

aa. Kunden

bb. Werbung

cc. Kontrollnummern

dd. Kennzeichen

ee. Internet

ff. Boykott

gg. Preisunterbietung

c.      Betriebsstörung

aa. Tests

bb. Abwerben von Mitarbeitern

cc. Schutzrechtsverwarnung

dd. (Sonstige) Abmahnung

III. Abnehmerschutz

1.     „Schwarze Liste“, § 3 Abs. 3 i.V.m. Anhang          

Übersicht

Anh. Nr. 1: Unterzeichner Verhaltenskodex         

Anh. Nr. 2: Gütezeichen / Qualitätskennzeichen  

Anh. Nr. 3: Billigung Verhaltenskodex      

Anh. Nr. 4: Bestätigung, Billigung, Genehmigung

Anh. Nr. 5: Lockangebote

Anh. Nr. 6: Bait-and-Switch          

Anh. Nr. 7: Begrenzte Verfügbarkeit         

Anh. Nr. 8: Sprachwechsel           

Anh. Nr. 9: Verkehrsfähigkeit        

Anh. Nr. 10: Rechte als Besonderheit      

Anh. Nr. 11: Als Information getarnte Werbung    

Anh. Nr. 12: Gefahrangaben        

Anh. Nr. 13: Herkunftstäuschung

Anh. Nr. 14: Schneeballsystem / Pyramidensystem

Anh. Nr. 15: Geschäftsaufgabe    

Anh. Nr. 16: Gewinnchancenerhöhung    

Anh. Nr. 17: Gewinnmitteilung      

Anh. Nr. 18: Heilungsangabe       

Anh. Nr. 19: Marktbedingungen, Bezugsquellen  

Anh. Nr. 20: Nichtvergabe ausgelobter Preise     

Anh. Nr. 21: Fingierte Gratisleistungen    

Anh. Nr. 22: Fingierte Bestellung

Anh. Nr. 23: Unternehmereigenschaft      

Anh. Nr. 24: Kundendienst           

Anh. Nr. 25: Räumliches Festhalten        

Anh. Nr. 26: Nichtverlassen der Wohnung           

Anh. Nr. 27: Versicherungsverhältnis       

Anh. Nr. 28: Werbung an Kinder  

Anh. Nr. 29: Unbestellte Waren    

Anh. Nr. 30: Arbeitsplatz, Lebensunterhalt           

2.     Aggressive geschäftliche Handlungen, § 4a UWG

a.     Übersicht       

b.     Mittel der Beeinflussung        

aa. Belästigung, § 4a Abs. 1 Nr. 1 UWG        

bb. Nötigung und Gewalt, § 4a Abs. 1 Nr. 2 UWG

cc. Unzulässige Beeinflussung, § 4a Abs. 1 Nr. 3 UWG        

c.      Umstände, § 4a Abs. 2          

aa. Allgemeines         

bb. Zeitpunkt, Ort, Art, Dauer

cc. Drohungen, Beleidigungen          

dd. Ausnutzen            

(1)   Unglücksituation   

(2)   Besondere Umstände      

Alter

geschäftliche Unerfahrenheit

Angst

ee. Hindernisse nichtvertraglicher Art            

ff. Drohungen mit unzulässigen Handlungen

d.     Fallgruppen

aa. Wirtschaftlicher Druck

bb. Wertreklame

(1)   Allgemeines

(2)   Geschenke, Rabatte, Zugaben

(3)   Koppelungsangebot

(4)   Kundenbindung

(5)   Aleatorische Reize

(6)   Powershopping

(7)   Progressive Kundenwerbung

cc. Gefühlsbezogene Werbung

dd. Autoritätenwerbung

ee. Laienwerbung

3.     Irreführung, § 5 UWG

a.     Übersicht       

b.     Angaben

aa. Unwahre Angaben           

bb. Täuschungsgeeignete Angaben

(1)   Allgemeines         

(2)   Verständnis der angesprochenen Verkehrskreise            

(3)   Divergentes Verkehrsverständnis

(4)   Relevanz der Irreführung

(5)   Interessensabwägung

c.      Fallgruppen    

aa. Beschaffenheitsangaben, § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG

bb. Verkaufsanlass und Preis, § 5 Abs. 1 Nr. 2 UWG

cc. Geschäftliche Verhältnisse, § 5 Abs. 1 Nr. 3 UWG

dd. Sponsoring, Zulassung, § 5 Abs. 1 Nr. 4 UWG

ee. Notwendigkeit von Leistungen, § 5 Abs. 1 Nr. 5 UWG

ff. Angaben zu Verhaltenskodizes, § 5 Abs. 1 Nr. 6 UWG

gg. Angaben zu Verbraucherrechten, § 5 Abs. 1 Nr. 7 UWG

hh. Verwechslungsgefahr, § 5 Abs. 2 UWG

4.     Irreführung durch Unterlassen, § 5a UWG

a.     Übersicht

b.     Grundtatbestand, § 5a Abs. 2 UWG

c.      Besondere Tatbestände, § 5a Abs. 3 UWG

d.     Wesentliche Informationen, § 5a Abs. 4 UWG

e.     Verschleierung kommerzieller Zweck, § 5a Abs. 6 UWG

IV. Rechtsbruch, § 3a UWG

1.     Allgemeines

2.     Berufsbezogene Marktverhaltensregelungen

a.     Ärzte, Zahnärzte

b.     Heilpraktiker

c.      Apotheker

d.     Anwälte, Rechtsdienstleistungen

aa. Übersicht

bb. Tätigkeit

cc. Werbung

e.     Steuerberater

3.     Produktbezogene Marktverhaltensregelungen

a.     Produktbezogene Informationspflichten

aa. Produktkennzeichnung

bb. Energieverbrauch

cc. Sonstige Informationspflichten

b.     Lebensmittel, Futtermittel, Kosmetika pp.

c.      Tabakerzeugnisse

d.     Wein

e.     Health-Claims

f.       Heilmittel, Medizinprodukte pp.

g.     Glückspiel

h.     Rundfunk

4.     Absatzbezogene Marktverhaltensregelungen

a.     Preise

b.     Preisangaben

aa. Übersicht

bb. Preisklarheit und Preiswahrheit

cc. Gesamtpreise

dd. Grundpreise

dd. Fernabsatz und Preisangabenverordnung

c.      Geschäftszeiten

d.     Zulassungspflichtiger Vertrieb

e.     Vertriebsverbote, Vertriebsbeschränkungen

5.     Geschäftsbezogene Marktverhaltensregelungen

a.     Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)    

b.     Benachteiligungsverbote

c.      Unternehmensbezogene Informationspflichten

aa. Übersicht

bb. Geschäftsbriefe (GmbHG, AktG, GenG, HGB)    

cc. Arzneimittelgesetz

dd. BGB-Informationspflichten           

ee. Dienstleistungsinformationsverordnung   

ff. Kosmetikverordnung          

gg. Landespressegesetze      

hh. Rundfunkstaatsvertrag     

ii. Telemediengesetz  

(1)   Übersicht         

(2)   Impressumspflicht       

(3)   Inhalt des Impressums

d.     Vertragsbezogene Informationspflichten        

aa. Verbraucherverträge allgemein    

bb. Fernabsatz           

cc. Elektronischer Geschäftsverkehr

dd. Dienstleistungen  

6.     Sonstige Marktverhaltensregelungen       

a.      Strafrecht      

b.      Jugendschutz            

c.      Vergaberecht

d.      Prozessrecht

7.     Keine Marktverhaltensregelungen

a.      Übersicht      

b.      Fehlender Marktbezug          

aa. Produktionsvorschriften

bb. Arbeitnehmerschutz        

cc. Steuerrecht          

dd. Sozialrecht          

ee. Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht         

ff. Datenschutz          

c.      Marktzutrittsregelungen         

aa. Zivilrecht  

bb. Handels- und Gesellschaftsrecht

cc. Kommunalrecht    

dd. Arbeitnehmerüberlassung            

V. Vergleichende Werbung, § 6 UWG

1.     Allgemeines

a.      Ausgangssituation

b.      Werbung       

c.      Vergleichende Werbung       

d.      Unlautere vergleichende Werbung   

2.     Gleicher Bedarf oder Zweck, § 6 Abs. 2 Nr. 1 UWG         

3.     Objektiver Eigenschaftsvergleich, § 6 Abs. 2 Nr. 2 UWG  

a.      Übersicht      

b.      Eigenschaften oder Preis      

c.      wesentlich, relevant, nachprüfbar, typisch    

d.      Objektivität    

4.     Verwechslungsgefahr, § 6 Abs. 2 Nr. 3 UWG       

5.     Rufausbeutung, § 6 Abs. 2 Nr. 4 UWG     

6.     Herabsetzung und Verunglimpfung, § 6 Abs. 2 Nr. 5 UWG          

7.     Imitation oder Nachahmung, § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG         

VI. Unzumutbare Belästigung, § 7 UWG

1.     Allgemeines         

a.     Übersicht       

b.     Grundtatbestand, § 7 Abs. 1 UWG    

c.      Gesetzliche Beispiele, § 7 Abs. 2 UWG

d.     Ausnahmen bei elektronischer Post, § 7 Abs. 3 UWG           

2.     Werbung mit sonst. Fernkommunikationsmitteln, § 7 Abs. 2 Nr. 1 UWG  

3.     Telefonwerbung, § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG    

4.     Automatische Anrufmaschinen, Fax, elektronische Post, § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG  

5.     Verheimlichte Absenderidentität, § 7 Abs. 2 Nr. 4 UWG   

C. Strafbare Handlungen

I. Übersicht

II. Einzelne Straftatbestände

1.     Strafbare irreführende Werbung, § 16 Abs. 1 UWG         

2.     Strafbare progressive Kundenwerbung, § 16 Abs. 2 UWG          

D. Ansprüche im UWG, §§ 8 – 10 UWG

I. Übersicht

II. Einzelne Ansprüche       

1.     Unterlassung        

2.     Beseitigung und Widerruf

3.     Schadensersatz    

4.     Auskunft

5.     Besichtigung

6.     Gewinnabschöpfung

7.     Veröffentlichung

E. Verfahren im UWG

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag.
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Ihr Termin